up|unternehmen praxis

Modellprojekt: Ergebnisse sprechen für Direktzugang zu Physiotherapeuten

Werden Patienten direkt von Physiotherapeuten behandelt, verringern sich sowohl die Behandlungsdauer als auch die Beschwerden – ohne Mehrkosten für die Krankenkassen. Das sind die Ergebnisse eines Modellprojekts für mehr Autonomie in der Physiotherapie, die der BIG direkt gesund und der Bundesverband selbständiger Physiotherapeuten (IFK) kürzlich in Berlin vorgestellt haben. Beide fordern den Gesetzgeber nun auf, den Direktzugang zur Physiotherapie im Rahmen des Fünften Sozialgesetzbuchs zu ermöglichen.
© Fotolia: Kzenon

„Die Ergebnisse sprechen eine eindeutige Sprache: Wenn Patienten direkt vom Physio­therapeuten behandelt werden, geschieht dies genauso wirksam wie nach einer ärztlichen Verordnung und in kürzerer Zeit“, erklärt IFK-Vorstandsvorsitzende Ute Repschläger. An dem Modellprojekt hatten sich 40 Physiotherapie-Praxen und 630 BIG-Versicherte von Juni 2011 bis Ende 2017 beteiligt.

Mehr: Die Projektergebnisse sowie eine Zusammenfassung der Kernaussagen werden demnächst auf der Website von BIG direkt gesund veröffentlicht.

Themen, die zu diesem Artikel passen:
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all Kommentare
0
Wir würden gerne erfahren, was Sie meinen. Schreiben Sie einen Kommentar.x