Politik

up|unternehmen praxis


Politik

Verbands- und Gesundheitspolitik auf den Punkt gebracht – wir ordnen ein und präsentieren unseren Lesern klare Positionen zu Entwicklungen in der Heilmittelbranche.

Petitionsausschuss unterstützt Mukoviszidose-Patienten

Der Petitionsausschuss des Bundestages unterstützt die Forderung des Vereins Mukoviszidose e.V., die ambulante medizinische Versorgung der Patienten sicherzustellen. Einstimmig verabschiedeten die Abgeordneten kürzlich eine Empfehlung, die dahingehende Petition dem Bundesministerium für Gesundheit (BMG) „zur Erwägung“ zu überweisen und sie gleichzeitig den Landesparlamenten zuzuleiten, heißt es in einer Meldung des Bundestages. …

Foto des Reichstags über die Spree hinweg

Stottern: Onlinetherapie für Drei- bis Sechsjährige

Die Onlinetherapie des Instituts der Kasseler Stottertherapie (KST) können nun auch Kinder zwischen drei und sechs Jahren nutzen. Bisher gab es dieses Angebot nur für ältere Kinder und Erwachsene. Das Projekt „Frankini“ setzt sich aus Präsenz- und Onlinetherapie zusammen. Die Trainingssoftware ist speziell auf die kleinen Kinder zugeschnitten. Zudem sollen …

Bezugstherapeuten für Schlaganfallpatienten

Um die ambulante Nachsorge von Schlaganfallpatienten in Schleswig-Holstein flächendeckend zu verbessern, haben der Schlaganfall-Ring und der Hausärzteverband Schleswig-Holstein das Projekt „Bezugstherapeut“ ins Leben gerufen. Speziell ausgebildete Physio- und Ergotherapeuten sowie Logopäden begleiten ab Oktober 2019 in regionalen Kompetenznetzen die Patienten, legen gemeinsam mit diesen die Therapieziele fest und koordinieren die …

Therapie wirkt – Aber was bewirken Therapeuten für sich selbst?

Das diesjährige Symposium des Masterstudiengangs Therapiewissenschaften der Hochschule Fresenius findet am 28. September 2019 von 10 bis 16 Uhr in der Hochschule Fresenius in Idstein statt. Es steht unter dem Motto „Therapie wirkt – Aber was bewirken Therapeuten für sich selbst?“ Zu der kostenlosen Veranstaltung sind alle eingeladen, die sich …

Illustration eines Meetings mit bunten Sprechblasen

Datenschutz?…! „Entlastung durch die Gesetzesänderung? Es kommt darauf an…“

Die Bestellpflicht auf mindestens 20 Beschäftigte anzuheben bedeutet zunächst nur, dass die Pflicht einen Datenschutzbeauftragten zu bestellen, entfällt, wenn man unter dieser Grenze bleibt. Die Umsetzung der Pflichten aus der DSGVO bleiben aber weiterhin vollständig bestehen. Dies wird so nicht immer deutlich gemacht.

Dran! Drauf! Drüber!

In Berlin hat sich das Personalkarussell gedreht, aber Jens Spahn sitzt – allen Erwartungen zum Trotz – an der Spitze des Bundesgesundheitsministeriums weiter fest, äh, im Sattel. Dabei schien es vor Kurzem noch sicher, dass er bald die Nachfolge von Ursula von der Leyen im Verteidigungsministerium antreten würde. Stattdessen hat …

Kammerdiskussion: Wer von „Zwangsmitgliedschaft“ spricht,...

Eine Gruppe von Heilmittelverbänden (dbs, VPT, dbl, IfK, VDB, DVE, Podo Deutschland und dba) hat im Juni dieses Jahres ein Argumentationspapier mit der Überschrift „Für und Wider einer Kammer“ veröffentlicht. Doch im Gegensatz zum Titel des Papiers geht es den Autoren gar nicht um eine echte Abwägung der Vor- und …

Zwang

„Neustart!“ will Bürger an Reform des Gesundheitswesens beteiligen

Mit der Initiative „Neustart! Reformwerkstatt für unser Gesundheitswesen“ ruft die Robert Bosch Stiftung Bürger dazu auf, sich an der Weiterentwicklung unseres Gesundheitswesens aktiv zu beteiligen. In einem aktuellen Online-Dialog können Vorschläge und Ideen eingebracht werden, wie die Zukunft unseres Gesundheitswesens aussehen soll. Beiträge können noch bis zum 23. Juli 2019 …

Bundesverband für Podologie wächst

In einer außerordentlichen Mitgliederversammlung in Hamburg haben die Mitglieder der Aufnahme von drei autonomen Podologieverbänden in den Bundesverband für Podologie zugestimmt. Mit der erforderlichen Dreiviertel-Mehrheit wurde der Weg zur Verschmelzung mit den beitrittsbereiten Verbänden Sachsen, Mecklenburg-Vorpommern sowie Niedersachsen und Bremen geebnet, heißt es in einer Pressemitteilung. iStock: abu

up|Umfrage: Wie hältst du es mit dem Direktzugang?

Unser Gesundheitswesen leidet unter der Arztzentrierung. Versicherte sind gezwungen, immer zunächst einen Mediziner aufzusuchen, bevor sie eine Leistung/Therapie erhalten. Dieses ärztliche Verordnungsmonopol führt zu hohen Kosten und viel Aufwand für die Patienten. Außerdem verzögert es die zeitnahe Versorgung. 

„Jetzt nach zehn Jahren merken viele eigentlich erst, dass die Akademisierung eine Bereicherung ist“ – Was kann Deutschland bezüglich Vollakademisierung und Direktzugang von der Schweiz lernen?

In der Schweiz gibt es die Vollakademisierung der Physiotherapie und auch den Direktzugang (Direct Access). In Deutschland ist die Lage bekanntlich noch etwas anders. Auf dem Weltkongress der Physiotherapie 2019 in Genf haben wir mit Prof. Dr. Christoff Zalpour, Professor für Physiotherapie an der Hochschule Osnabrück und Miriam Stauffer, Vizepräsidentin …

Vereinte Therapeuten: „Aktion Prüfpflicht abschaffen“ noch bis 28. Juni

„Wie schaffen wir die Prüfpflicht ab?“ geht in die Zielgerade. Mit ihrer Aktion haben die Vereinten Therapeuten alle Heilmittelerbringer dazu aufgerufen, ihre Rezepte zu sammeln und sie am 28. Juni 2019 an Gesundheitsminister Jens Spahn zu schicken. Ein Musteranschreiben gibt es auf der Website der Vereinten Therapeuten. Vereinte Therapeuten

Multimodale Therapie von chronischen Schmerzpatienten gefordert

Eine neue Vereinbarung zur multimodalen Therapie von chronischen Schmerzpatienten soll die ambulante Versorgung verbessern. Der Berufsverband der Ärzte und Psychologischen Psychotherapeuten in der Schmerz- und Palliativmedizin in Deutschland (BVSD), die Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) und Kassenärztlichen Vereinigungen haben den Entwurf erarbeitet. Im Mittelpunkt der „Vereinbarung zur interdisziplinären schmerzmedizinischen Versorgung“ steht die …

Endlich auch Schulgeldfreiheit in Bayern

Künftig muss die überwiegende Mehrheit der Therapie-Schüler auch in Bayern kein Schulgeld mehr zahlen. „99 Prozent der Berufs­fachschulen haben sich entschieden, den Gesundheitsbonus des Freistaats anzunehmen und kein Schulgeld mehr zu erheben“, teilte das Kultus­minis­terium jetzt in München mit. Der Bayerische Landtag hatte Mitte Mai den Doppelhaushalt 2019/2020 beschlossen und …

Telematikinfrastruktur für alle Leistungserbringer – Beschlüsse der 92. Gesundheitsministerkonferenz in Leipzig

Die Telematikinfrastruktur muss perspektivisch alle Leistungserbringer erfassen, damit auch für die Telemedizin ein sicherer Kommunikationskanal zur Verfügung steht. Darauf weist die 92. Gesundheitsministerkonferenz (GMK) bei ihrem Treffen vom 5. und 6. Juni 2019 in Leipzig hin. Die GMK bittet das Bundesgesundheitsministerium zudem, bis Ende 2019 eine bundeseinheitliche Regelung zur Schulgeldfreiheit …

KAMMER-O-MAT: Schon 1.600 Therapeuten beteiligten sich an Umfrage

Das Thema „Kammer für Physiotherapeuten“ wird aktuell intensiv diskutiert. Mit dem KAMMER-O-MAT, der in Zusammenarbeit mit PHYSIO-Deutschland seit Februar online ist, können Therapeuten ihre Meinung zu einer Kammergründung abgeben. Bis Ende Mai hatten bereits 1.600 Therapeuten an der Umfrage teilgenommen.

Länder und Krankenkassen sollen sich Kosten für Schulgeld teilen – Beschluss der Gesundheitsministerkonferenz in Leipzig

Die Gesundheitsminister der Länder möchten die Ausbildungsbedingungen für alle nichtakademischen Gesundheitsfachberufe wie Physiotherapie-, Ergotherapie- und Logopädieschüler bis Ende 2019 verbessern. Wie es bereits manche Länder praktizieren, soll bald für alle Therapeuten die Schulgeldfreiheit eingeführt werden – und zwar einheitlich und bundesweit. iStock: calvste

Branchenkonferenz Gesundheitswirtschaft in Rostock-Warnemünde

„Gesundheit neu denken!“ – unter diesem Motto findet die 15. Nationale Branchenkonferenz Gesundheitswirtschaft vom 12. bis 13. Juni 2019 in Rostock-Warnemünde statt. Im Mittelpunkt steht in diesem Jahr die kritische Diskussion der Ökonomisierung der Gesundheit. Ist der Arzt als Dienstleister, der Patient als Kunde und die Gesundheit als Ware zu …

Rheinland-Pfalz: Mehr Ausbildungsplätze für Heilmittelerbringer

In Rheinland-Pfalz soll es künftig mehr Ausbildungsplätze für Physio- und Ergotherapeuten sowie Logopäden geben. Nach dem neuen Ausbildungsstättenplan 2019-2022 steigt die Zahl der Ausbildungsplätze in zwölf Gesundheitsfachberufen, die an Krankenhäusern ausgebildet werden, von 4.337 auf 4.488. In der Physiotherapie können ab dem Schuljahr 2019/20 künftig 1.556 Auszubildende eine schulgeldfreie Ausbildung …

Reform der Gesundheitsberufe bis Ende 2019 geplant

Das Bundesministerium für Gesundheit wird die Ausbildungen in den Gesundheitsfachberufen neu ordnen und stärken. Gemeinsam mit den Ländern sollen bis Ende 2019 Eckpunkte für ein Gesamtkonzept erarbeitet werden. Dazu gehören auch das Thema Schulgeldfreiheit und damit einhergehende Finanzierungsfragen. Das kündigte die Bundesregierung in einer Antwort auf eine Kleine Anfrage der …