up|unternehmen praxis

Ärztliche Zweitmeinung seit 1. Juli 2021 auch per Video möglich

Eine ärztliche Zweitmeinung kann seit dem 1. Juli 2021 auch per Videosprechstunde eingeholt werden. Das meldet die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) und bezieht sich auf einen Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA). Bisher mussten Patienten dafür persönlich erscheinen. Für diese Neuregelung wurde jetzt die Vergütung zum 1. Juli 2021 im Einheitlichen Bewertungsmaßstab (EBM) festgelegt.
© iStock: Chainarong Prasertthai

Gesetzlich Versicherte haben vor bestimmten planbaren Eingriffen einen Anspruch auf eine zweite ärztliche Meinung als Kassenleistung. Eine qualifizierte ärztliche Zweitmeinung ist nun bei insgesamt fünf Indikationen möglich: Gebärmutterentfernungen, Mandeloperationen, Schulterarthroskopien, Implantationen von Knieendoprothesen sowie seit 1. Juli 2021 auch bei Amputationen bei diabetischem Fuß.

Außerdem interessant:

G-BA: Podologen bei Zweitmeinung zu diabetischem Fuß einbeziehen

Neue Entscheidungshilfe zum Gelenkersatz bei Kniearthrose

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all Kommentare
0
Wir würden gerne erfahren, was Sie meinen. Schreiben Sie einen Kommentar.x