Schleswig-Holstein

up|unternehmen praxis

Schleswig-Holstein

Bezugstherapeuten für Schlaganfallpatienten

Um die ambulante Nachsorge von Schlaganfallpatienten in Schleswig-Holstein flächendeckend zu verbessern, haben der Schlaganfall-Ring und der Hausärzteverband Schleswig-Holstein das Projekt „Bezugstherapeut“ ins Leben gerufen. Speziell ausgebildete Physio- und Ergotherapeuten sowie Logopäden begleiten ab Oktober 2019 in regionalen Kompetenznetzen die Patienten, legen gemeinsam mit diesen die Therapieziele fest und koordinieren die …

Neue Broschüre über „Logopädie und Demenz“

Unter dem Titel „Logopädie und Demenz“ hat das Kompetenzzentrum Demenz in Schleswig-Holstein eine neue Broschüre darüber herausgegeben, wie Menschen mit Demenz durch logopädische Behandlungsmethoden unterstützt werden können. Entwickelt wurde der Ratgeber in Zusammenarbeit mit dem ‚Arbeitskreis Logopädie Demenz Hamburg‘.

„Wir schaffen es nur gemeinsam!“ – Diskussionsrunde zum Thema Therapeutenkammer vs. Gesundheitsberufekammer

Am 31.01.2019 tauschten sich Vertreter der Gesundheitsberufe, der Ärzte- und Pflegeberufekammer sowie aus der Politik in Kiel auf Einladung der Initiative Therapeutenkammer zum Thema Gesundheitsberufekammer als Alternative zur Therapeutenkammer aus. Organisiert wurde die Veranstaltung von der Interessengemeinschaft für Therapeuten in Schleswig-Holstein (IG Thera SH). Laut Initiatoren stimmten alle Teilnehmer darin …

Schleswig-Holstein beschließt Schulgeldfreiheit

Am 1. November haben Schüler, Lehrer und Therapeuten noch vor dem Landtag dafür protestiert, nun ist es soweit: Die Jamaika-Koalition aus CDU, Grünen und FDP hat sich darauf geeinigt, das Schulgeld in Schleswig-Holstein ab dem kommenden Jahr abzuschaffen. Angehende Ergo- und Physiotherapeuten, Podologen und Logopäden müssen ab 1. Januar 2019 …

Kundgebung in Kiel: Demonstranten fordern Schulgeldfreiheit

Rund 600 Demonstranten versammelten sich am 1. November zu einer Kundgebung vor dem Kieler Landtag. Der Anlass: Drinnen fand vor dem Sozialausschuss eine Anhörung zum Antrag der SPD-Fraktion „Ausbildung in den Gesundheitsfachberufen schulgeldfrei gestalten“ statt. Dieser Forderung verliehen draußen Therapeuten, Schüler, Schulleiter und Lehrer Nachdruck. Auch Politiker sowie Medienvertreter waren …

Die Jacke passt nicht mehr! Lösungsorientiertes Gespräch der IGThera-SH e.V. mit Frau Dr. med. Marret Bohn von den Grünen am 24.05.2018 im Kieler Landeshaus

Ein Gastbeitrag von Swanhild Priestley für die IGThera-SH e.V. Frau Dr.med. Marret Bohn und die Interessengemeinschaft Therapeuten Schleswig-Holstein e.V. sind sich einig: Schulgeldfreiheit und Patientenversorgung müssen verbessert werden – ein langfristiges Ziel kann die Kammer für alle Therapeuten sein, als Basis für den Direktzugang, sowie verbindliche Selbst- und Mitbestimmungsrechte!

Schleswig-Holstein erhöht als erstes Bundesland die Beihilfesätze

Die Beihilfeverordnung werde infolge der Pflegereform angepasst, heißt es in einer Pressemitteilung des Finanzministeriums. Damit führt Schleswig-Holstein als erstes Bundesland höhere Beihilfesätze für seine Beamten ein.

DAK: Über eine Million Fehltage wegen Rückenschmerzen in Schleswig-Holstein

Vier von fünf Erwerbstätigen in Schleswig-Holstein litten im vergangenen Jahr unter Rückenschmerzen. Das geht aus dem aktuellen DAK-Gesundheitsreport hervor, der sich auf eigene Daten und Umfragen stützt. Mehr als 1,1 Millionen Erwerbstätige und damit 80 Prozent der Beschäftigten waren laut DAK betroffen. Rückenschmerzen seien der dritthäufigste Grund für Krankschreibungen in …

Pflegeberufekammer in Schleswig-Holstein gewählt

Die Pflegenden in Schleswig-Holstein haben ihre erste Pflegeberufekammer gewählt: 208 Kandidaten der Pflegefachberufe hatten sich in 16 Listen zur Wahl gestellt. Von den knapp 21.000 Wahlberechtigten im Land gaben rund 20 Prozent ihre Stimme ab. „Das ist ein guter Wert, der deutlich macht, wie wichtig die Pflegeberufekammer für uns Pflegefachpersonen …

Schleswig-Holstein: Fraktionen grundsätzlich für eine kostenfreie Ausbildung

Angesichts sinkender Schülerzahlen haben sich die Fraktionen im schleswig-holsteinischen Landtag grundsätzlich für eine kostenfreie Ausbildung in den Gesundheitsfachberufen ausgesprochen. Uneins waren sie dagegen bei der Frage, wer die Finanzierung übernimmt. Während die SPD-Fraktion in ihrem Antrag die Landesregierung aufforderte, das Schulgeld schrittweise abzuschaffen und die Ausbildungskosten zu übernehmen, plädieren die …

Für bessere Heilmittelversorgung in Schleswig-Holstein: Bürgerbeauftragten direkt kontaktieren

Die Initiative Therapie Talk ruft „Patienten, die nicht oder nur mit zu viel Wartezeit versorgt werden können“ dazu auf, direkt mit dem zuständigen Bürgerbeauftragten des Landes Schleswig-Holstein Kontakt aufzunehmen. So sollen Zahlen und Fakten gesammelt werden, die die Initiative Politik und Krankenkassen vorlegen will.

Illustration: Umrisse von Menschen mit Prostestschildern

Therapeuten-Demo in Kiel macht auf Probleme der Branche aufmerksam

Am Samstag, den 23.04.2016, demonstrierten in Kiel rund 500 Therapeuten, um auf ihre schwierige berufliche Lage aufmerksam zu machen. Zu der Kundgebung aufgerufen hatten die Interessengemeinschaft Physiotherapie Schleswig-Holstein (IGPSH) und der Bund vereinter Therapeuten (BvT).

Therapeuten-Demonstration in Kiel macht auf Probleme der Branche aufmerksam

Delegationsverfahren für Osteopathie nicht ausgeschlossen

Das Schleswig-Holsteinische Gesundheitsministerium korrigiert gegenüber up die Meldung eines Osteopathie-Verbands, es habe sich das Urteil des OLG Düsseldorf zu eigen gemacht. Zentrale Fragen zum Thema seien noch offen.

Kristin Alheit, Gesundheitsministerin Schleswig-Holstein

Therapeuten sollen klares Signal an Politik senden

120 Teilnehmer bei Gesprächsrunde mit Abgeordneten und Verbandsvertretern Es herrscht Aufbruchsstimmung unter den Therapeuten im Norden. Das zeigte jetzt eine Podiumsdiskussion in Kiel: Etwa 120 Physio- und Ergotherapeuten, Logopäden, Orthoptisten und Masseure waren der Einladung der Interessengemeinschaft Physiotherapie Schleswig-Holstein (IGPT-SH) zu einer offenen Gesprächsrunde mit Bundes- und Landespolitikern sowie Verbandsvertretern …

Flüchtlinge in Schleswig-Holstein erhalten ab 2016 Gesundheitskarte

Als viertes Bundesland führt Schleswig-Holstein die elektronische Gesundheitskarte für Flüchtlinge ein. Eine entsprechende Rahmenvereinbarung haben Gesundheitsministerin Kristin Alheit (SPD) und die gesetzlichen Krankenkassen in Kiel unterzeichnet.

Impressionen der 1. Open Space Konferenz in Schleswig-Holstein

Ein besonderer Dank an all die tatkräftigen Teilnehmer, die die 1. Open Space Konferenz ermöglicht haben.

Zusammenarbeit bringt’s

Mehr als 200 Therapeuten haben sich in Neumünster getroffen, Physio-, Ergotherapeuten und Logopäden – bunt gemischt. Und zur Überraschung einiger Kollegen waren die diskutierten Problemfelder und Themen gar nicht spezifisch logopädisch, ergo- oder physiotherapeutisch, sondern es ging um Themen, die alle Fachgruppen verbinden. Denn alle Therapeuten, die an der Versorgung …

Sind Sie bereit?

Auch wenn es bisher draußen nicht so richtig warm werden will, politisch können sich Therapeuten über mangelnde Wärme nicht beklagen. Immerhin hat der Abgeordnete und Physiotherapeut Roy Kühne dafür gesorgt, dass sich seine CDU-Fraktion politisch in Richtung Direktzugang bewegt, jetzt interessieren sich sogar die Gesundheitsminister der Länder für das Thema …

Schleswig-Holstein braucht seine Therapeuten

Um sich gegen Fehlinformation der KV Schleswig-Holstein zur Wehr zu setzten, wollen sich Therapeuten in Schleswig-Holstein fach- und verbandsübergreifend treffen und Ideen entwickeln, wie man regional in der Öffentlichkeit, der Politik und bei den Ärzten mehr Aufmerksamkeit erzielen kann. Am 20. Juni 2015 soll auf einer Open Space Konferenz von …

Absolutes Spitzenquartal!

Mehr Heilmittelumsatz in einem Quartal hat es noch nie gegeben: 1,25 Milliarden Euro nahmen Heilmittelpraxen im dritten Quartal 2012 ein, so viel, wie nie zuvor. Allerdings sind die Zuwächse regional sehr unterschiedlich. In Hessen ist sogar ein Rückgang des Heilmittelumsatzes zu verzeichnen.