up|unternehmen praxis

DVE kündigt Preisliste und fordert neue Honorarverhandlungen

Der deutsche Verband Ergotherapie (DVE) hat die Preisliste 2022 (gültig bis zum 31. Dezember 2022) gekündigt und vom GKV-Spitzenverband Verhandlungstermine für eine Vergütungserhöhung gefordert. Die Kündigung wurde bereits vom GKV-Spitzenverband bestätigt. Nun fehle noch die Kündigung seitens des Bundesverbandes für Ergotherapie in Deutschland (BED), heißt es auf der Website des DVE. Erst wenn beide Verbände die Preisliste gekündigt haben, können die neuen Verhandlungen beginnen.
DVE kündigt Preisliste und fordert neue Honorarverhandlungen
© iStock: indigolotos

Die Begründung des DVE für die Kündigung der Preisliste: Die Vergütungserhöhung von 5,85 Prozent, die von der Schiedsstelle festgelegt wurde, sei „völlig unzureichend“. Außerdem gäbe es aktuell in der Gesundheitspolitik rege Diskussionen um die leeren Kassen der GKV. Jede Verzögerung der Preisverhandlungen könnten daher zu wirtschaftlichen Einbußen der Praxen führen.

Außerdem interessant:

Mit höheren Preisen zum Erfolg

Thüringen: Auszubildende in Gesundheitsfachberufen müssen wieder Schulgeld zahlen

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all Kommentare
0
Wir würden gerne erfahren, was Sie meinen. Schreiben Sie einen Kommentar.x