Verhandlungen

up|unternehmen praxis

Verhandlungen

Schiedsverfahren Physiotherapie auf Ende Februar 2021 verschoben

Ursprünglich war die nächste Verhandlung zwischen den vier maßgeblichen Physiotherapieverbänden und dem GKV-Spitzenverband für den 17. Februar 2021 vorgesehen. Die unabhängige Schiedsstelle Physiotherapie hat den Termin nun auf den 26. Februar 2021 verschoben.

Physiotherapie-Rahmenverträge: Schiedsverfahren weiterhin ohne Ergebnis

Nach mehr als sieben Stunden Verhandlungen zwischen den maßgeblichen Physiotherapie-Verbänden und dem GKV-Spitzenverband ist der Schiedsstellentermin zum Bundesrahmenvertrag am 27. Januar 2021 ohne Schiedsspruch zu Ende gegangen. Das teilt der Verband Physikalische Therapie (VPT) mit. Die zweite mündliche Verhandlungsrunde ist für den 17. Februar 2021 geplant.

Kommentar

Hygienepauschale – Offenbarungseid zum Jahresanfang

Das neue Jahr fängt gleich mit einem kleinen Offenbarungseid an: Das Bundesministerium für Gesundheit hat jetzt bestätigt, dass die Hygienepauschale in Höhe von € 1,50 je Verordnung (!) noch bis zum 31.03.2021 anwendbar ist. Das soll in der kommenden Woche im Bundeanzeiger veröffentlicht werden und gilt dann rückwirkend zum 1. …

Ernährungstherapie: Verhandlungen zu Rahmenvertrag gescheitert

Bei den Rahmenvertragsverhandlungen der Ernährungsverbände mit dem GKV-Spitzenverband konnte keine Einigung erzielt werden. Das teilen die vier maßgeblichen Verbände QUETHEB, VDD, VDOE und VFED mit. Besonders die Themen Vergütung der Leistung und Qualifikation der Heilmittelerbringer waren strittig. Nun soll die Schiedsstelle entscheiden.

Geschäfts-Mann zerreißt Vertrag, während ihm Kugelschreiber gereicht wird

„Unsere Mitglieder entscheiden, ob wir dem Rahmenvertragsentwurf zustimmen“

Mit Inkrafttreten des Terminservice- und Versorgungsgesetzes (TSVG) erhielten die maßgeblichen Heilmittelverbände die Chance, erstmals bundesweite Rahmenverträge zu verhandeln, die darauf abzielen, die Situation der Praxen in der ambulanten Versorgung zu verbessern. Ein Rahmenvertragsentwurf für die Logopädie lag Mitte Dezember vor. Ob LOGO Deutschland e. V. Selbstständige in der Logopädie als …

Logopäden gehen ins Schiedsverfahren, vieles unklar zum Jahreswechsel

Der aktuelle Vertragsentwurf für den bundeseinheitlichen Rahmenvertrag Stimm-, Sprech-, Sprach- und Schlucktherapie geht ins Schiedsverfahren. Das haben die Mitglieder von LOGO Deutschland am 22. Dezember 2020 mit großer Mehrheit beschlossen. Die anderen drei maßgeblichen Heilmittelverbände dieses Fachbereichs, dba, dbl und dbs, wollten nicht ins Schiedsverfahren.

„Ich weiß, was mir missfällt, aber noch nicht, wie ich es ändern kann“

Wie kann ich selbst aktiv in die Lobbyarbeit einsteigen? Darauf versucht Charlott Neuhaus, Inhaberin einer Praxis für Logopädie, aktuell Antworten zu finden. Die frisch gebackene Praxisinhaberin möchte sich nicht mehr nur darüber beschweren, was nicht gut läuft, sondern selbst dazu beitragen, dass Missstände und Probleme von der Politik angegangen werden. …

Themenschwerpunkt 12.2020: Lobbyarbeit

Der Countdown bis zu den Bundestagswahlen läuft, schon im Oktober 2021 setzen wir wieder unsere Kreuzchen. Jetzt, zehn Monate vorher, ist also der perfekte Zeitpunkt, um Politiker dazu zu bringen, uns zuzuhören und sich mit den Bedürfnissen ihrer Wähler auseinanderzusetzen. In diesem Schwerpunkt zeigen wir Ihnen, wie Sie sich politisch …

„Wenn ich das höre, dann leuchten die Augen des Lobbyisten“

Jeder Therapeut kann sich eine Stimme verschaffen und auf die Missstände in der Heilmittelbranche aufmerksam machen. Viele denken vielleicht, das würde eh nichts bringen. Lars Labryga erklärt, warum das nicht stimmt und wie es Therapeuten gelingt, gehört zu werden. Er hat selbst jahrelang im Berlin Lobbyarbeit für die Schutzgemeinschaft der …

Wie steht es um die Lobbyarbeit?

Wie viel und welche Lobbyarbeit braucht die Heilmittelbranche? Dieser Frage gingen Vertreter aus Politik, von Heilmittelverbänden und aus der Praxis bei der Podiumsdiskussion im Rahmen des zweiten digitalen up|Netzwerktreffens nach. Mehr als 300 Teilnehmer nahmen am letzten Wochenende im Oktober daran teil. Unter dem Motto „Fit für 2021 werden“ konnten …

„Der Wust mit über 30 Verträgen ist jetzt weg“

Im Gegensatz zu den anderen Heilmittelerbringern haben die Podologen es geschafft einen bundeseinheitlichen Rahmenvertrag mit dem GKV-Spitzenverband abzuschließen. Jeannette Polster, selbst Podologin und 1. Vorsitzende des Bundesverbands für Podologie e.V., erzählt, warum sie bei den Verhandlungen so erfolgreich waren.

Ergotherapie: Verhandlungen zum Rahmenvertrag enden im Schiedsverfahren

Bis zum letztmöglichen Termin im September 2020 liefen die Verhandlungen zum Rahmenvertrag zur Ergotherapie. Gestern (12. Oktober 2020) gab der Deutsche Verband der Ergotherapeuten (DVE) nun auf seiner Website bekannt, dass nur Teilerfolge erzielt werden konnten und in einem Schiedsverfahren die noch strittigen Punkten bewertet und entschieden werden müssen.

Geschäfts-Mann zerreißt Vertrag, während ihm Kugelschreiber gereicht wird

GKV stärkt Verhandlungsposition durch Abbau von VO-Bürokratie

Die Krankenkassenverbände auf Bundesebene und der GKV-Spitzenverband haben sich als Reaktion auf die Verschiebung des Inkrafttretens der HeilM-RL, der HeilM-RL ZÄ und der bundeseinheitlichen Rahmenverträge auf befristete Regelungen geeinigt, die Heilmittelerbringern bürokratische Entlastungen bringen sollen. Sie gelten bis einschließlich 31. Dezember 2020.

Themenschwerpunkt 10.2020: Fristenverschiebung der Rahmenverträge

„Was du heute kannst besorgen, das verschiebe nicht auf morgen“ – eine alte Weisheit, die ihre Berechtigung hat. Doch ist Verschieben wirklich immer eine schlechte Idee? Stecken nicht vielleicht auch Chancen darin, wenn man für eine Aufgabe doch mehr Zeit hat als ursprünglich gedacht? Bevor wir Ihnen auf den folgenden …

Preisverhandlungen besser gestalten – Teil 1

Die bundeseinheitlichen Preislisten gelten seit dem 1. Juli 2019 und hatten ursprünglich eine Laufzeit für ein Jahr – sprich bis zum 1. Juli 2020. Dann verlängerte sich diese Frist wegen Corona bis zum 1. Oktober 2020. Nun hat der Gesetzgeber erneut den Termin für neue Preise verschoben und zwar auf …

Physiotherapeuten: Wohl keine Einigung bei Preisverhandlungen

Wie schon bei den Ergotherapeuten (up berichtete) konnten jetzt auch die Physiotherapeuten bei den Vergütungsverhandlungen keine Einigung mit dem GKV-Spitzenverband erzielen. In einem letzten Versuch wollen die maßgeblichen Verbände, der VDB-Physiotherapieverband, der Bundesverband selbständiger Physiotherapeuten (IFK), Physio Deutschland und der Verband Physikalische Therapie (VPT) am 23. September die strittigen Punkte …

Illustration eines Meetings mit bunten Sprechblasen

Erst die Rahmenbedingungen und dann die Preise

Die maßgeblichen Ergotherapie-Verbände haben das Scheitern der Preisverhandlung mit der GKV erklärt. Vermutlich wird das heute am Freitag auch bei den Physiotherapeuten passieren. Dann wird die Schiedsstelle für den Heilmittelbereich getrennt für jeden Fachbereich entscheiden – wenn alles klar geht, innerhalb von drei Monaten, also noch in diesem Jahr.

Mit 10 Monaten Verspätung: Heilmittel-Schiedsstelle nimmt ihre Arbeit auf

Obwohl die Verhandlungen zu den bundeseinheitlichen Rahmenverträgen schon längst laufen, hat die Schiedsstelle erst vor einigen Tagen ihre Arbeit aufnehmen können – mit zehn Monaten Verspätung. Dabei steht in § 125 Abs. 6 SGB V:„Der Spitzenverband Bund der Krankenkassen und die für die Wahrnehmung der Interessen der Heilmittelerbringer maßgeblichen Spitzenorganisationen …

01.01.2020 – Start in ein spannendes Verhandlungsjahr

Der Gesetzgeber hat alle aktuellen Spielregeln zur Teilnahme an der Heilmittel-Versorgung von GKV-Versicherten auf Null gesetzt. Neue bundeseinheitliche Rahmenverträge, eine erste Erhöhungsrunde der bundeseinheitlichen Preise, Vereinbarung der Indikationen für die Blankoverordnung: Das alles muss neu verhandelt werden. Nun gilt es, die damit verbundenen Chancen auch zu nutzen.

TSVG gibt Heilmittelverbänden mehr Einfluss: Bundeseinheitliche Verträge gelten für alle GKV-Praxen

Das Terminservice- und Versorgungsgesetz (TSVG) verändert Vertragsstrukturen grundlegend und gibt damit Heilmittelverbänden deutlich mehr Einfluss – und auch mehr Verantwortung. Das stellt die Verbandslandschaft der Heilmittelbranche vor erhebliche Herausforderungen.