Steuern

up|unternehmen praxis

Steuern

Steuerlast in Deutschland nahezu auf Rekordniveau

Die Steuerlast in Deutschland ist so hoch wie schon lange nicht mehr und wird nach Angaben des Bundesfinanzministeriums noch weiter steigen. Aktuell liegt das Steueraufkommen im Verhältnis zum Bruttoinlandsprodukt (BIP) bei 23,7 Prozent, wie eine Grafik des Statistik-Portals Statista deutlich macht. Es reicht damit fast an den bisherigen Rekordwert des …

Einspruch über Elster online: Nicht nur speichern, sondern auch senden

Wer gegen seinen Steuerbescheid über Elster online Einspruch einlegt, muss darauf achten, dass dieser nicht nur gespeichert, sondern auch abgesendet wird: Ein aus NRW kommender Steuerzahler hatte seinen Einspruch online formuliert, diesen aber nicht mit dem Befehl „Senden“ an das Finanzamt verschickt. Er hatte stattdessen den Befehl „Speichern und Verlassen“ …

Umzugskosten wegen Krankheit steuerlich absetzbar

Nach einer schweren Erkrankung kann die Rückkehr in die eigenen vier Wände schwierig werden. Ein Umzug ist manchmal der einzige Ausweg, verbunden mit hohen Kosten. Therapeuten können ihre Patienten darauf hinweisen, dass das Finanzamt sich unter bestimmten Umständen an den Umzugskosten beteiligt.

Statt Sach- und Wert- nun Einzweck- und Mehrzweck-Gutscheine: Neue Regeln für die Umsatzbesteuerung

Seit Beginn des Jahres gelten für die umsatzsteuerliche Behandlung von Gutscheinen neue Regeln: Es wird nun nicht mehr nach Sach-, Wert- und Waren-, sondern in Einzweck- und Mehrzweck-Gutscheine unterschieden. Durch die Neuregelung wird eine EU-Richtlinie in nationales Recht übertragen, die bereits 2016 verabschiedet wurde. In § 3 Abs. 13-15 Umsatzsteuergesetz …

Bundesfinanzhof: Kein Dienstwagen für Ehefrau mit Minijob

Ein Dienstwagen für die Ehefrau mit Minijob wird steuerlich nicht anerkannt. Das hat der Bundesfinanzhof (BFH) in München kürzlich entschieden und damit einem kreativen Steuersparmodell einen Riegel vorgeschoben. iStock: Stadtratte

Nachzahlungszinsen auf Steuern: Einspruch einlegen kann sich lohnen

Steuerpflichtige sollten bei Nachzahlungszinsen vom Finanzamt Einspruch einlegen und das Aussetzen der Vollziehung beantragen. Der Bundesfinanzhof (BFH) hatte kürzlich große Zweifel geäußert, dass der Zinssatz auf Steuer-Nachzahlungen verfassungsgemäß ist (up berichtete). Eine endgültige Entscheidung des Bundesverfassungsgerichtes steht noch aus. iStock: Stadtratte

Lebensversicherung: Kapitalerträge nur zur Hälfte versteuern

Ob Lebensversicherungen steuerfrei sind oder nicht, hängt davon ab, wann die Police abgeschlossen wurde. Stichtag ist der 1. Januar 2005. Altverträge bis zum 31. Dezember 2004 sind steuerfrei, sofern sie mindestens eine Laufzeit von zwölf Jahren hatten, mindestens fünf Jahre lang Beiträge gezahlt wurden und der Todesfallschutz mindestens 60 Prozent …

Urteil: Nur auf bewohntes Grundstück keine Erbschaftssteuer

Die Befreiung von der Erbschaftssteuer für ein sogenanntes Familienheim erstreckt sich nicht auf ein angrenzendes Gartengrundstück. Das hat das Finanzgericht Düsseldorf kürzlich entschieden. Geklagt hatte eine Erbin von zwei Grundstücken.  iStock: thodonal

Nicht nur Finanzämter fragen Kontodaten ab

Finanzämtern ist es erlaubt, auch private Bankverbindungen abzufragen, um Steuerhinterziehungen zu erschweren. Das gilt dann, wenn ein Verdacht besteht, dass nicht alle Angaben in der Steuererklärung korrekt sind. iStock: winyuu

Steuerbescheid: Einspruch per E-Mail möglich

Laut Statistik des Bundesfinanzministeriums gingen 2016 rund 3,3 Millionen Einsprüche gegen Steuerbescheide bei den deutschen Finanzämtern ein. In 63,5 Prozent der Fälle bekamen die Steuerzahler Recht. Es lohnt also, den Bescheid genau zu prüfen und im Zweifel anzufechten. Das ist auch per E-Mail möglich, hat der Bundesfinanzhof (BFH) entschieden, sofern im …

Steuerbefreiung nur noch für zertifizierte Gesundheitsförderung

Die Steuerbefreiung für Maßnahmen zur betrieblichen Gesundheitsförderung gilt seit Anfang 2019 nur noch, wenn diese zertifiziert sind. Die zusätzlich zum Arbeitslohn erbrachten Leistungen sind gemäß § 3 Nummer 34 Einkommensteuergesetz (EStG) bis zu einer Höhe von 500 Euro pro Jahr steuerfrei. Dies gilt dann, wenn diese Arbeitgeberleistungen „hinsichtlich Qualität, Zweckbindung …

Steuerfrei dazuverdienen: Fiskus gewährt Freibetrag für Übungsleitertätigkeiten

Ob in Praxen, Schulen, Kindergärten oder Vereinen – es gibt für Therapeuten unzählige Möglichkeiten, ihr Fachwissen anzuwenden und weiterzugeben. Das steigert nicht nur den Bekanntheitsgrad der eigenen Praxis, sondern verschafft auch einen wirtschaftlichen Zusatzgewinn, der unter Umständen steuerfrei ist. iStock: Gewitterkind

In der Übersicht: Das ändert sich 2019

Auch 2019 bringt der 1. Januar wieder einige Veränderungen. Über viele haben wir bereits berichtet, zu anderen werden Sie in den kommenden Wochen mehr erfahren. Hier die anstehenden Veränderungen für 2019 in der Übersicht: iStock: asbe

Steuerfreiheit für private Nutzung von Betriebsrädern

Überlassen Arbeitgeber ihren Mitarbeitern ein betriebliches Fahrrad oder Elektrofahrrad unentgeltlich oder verbilligt zur privaten Nutzung, ist der daraus entstehende geldwerte Vorteil ab 1.1.2019 steuerfrei. Es erfolgt auch keine Anrechnung auf die Entfernungspauschale. Mit dieser Änderung des Einkommenssteuergesetzes sollen Elektromobilität und umweltverträgliche Mobilität gefördert werden. Auch Praxisinhaber können das Betriebsrad für …

Mit Marketing-Kosten den Praxisgewinn mindern

Ob Praxisbroschüre oder eigene Homepage – Werbung ist auch aus Therapiepraxen inzwischen nicht mehr wegzudenken. Doch gerade in medizinischen Berufen erfordert sie Fingerspitzengefühl. Seit der Lockerung des Heilmittelwerbegesetzes (HWG) sind Werbemaßnahmen für Therapieleistungen und Vorstellung der eigenen Person sowie des Fachgebiets auch in Deutschland offiziell zulässig. Aber: Werbung in medizinischen …

Praxisverkauf: Gewinn muss im gleichen Jahr versteuert werden

Wird ein Praxisanteil „mit Wirkung zum 31. Dezember“ eines Jahres verkauft, muss der Veräußerungsgewinn noch in diesem und nicht erst im nächsten Jahr versteuert werden. Das hat das Finanzgericht (FG) Nürnberg kürzlich bestätigt. iStock: marchmeena29

Vorsicht Steuerfalle: Tankgutscheine an Mitarbeiter nicht im Voraus aushändigen!

Praxisinhaber, die ihren Mitarbeitern zusätzlich zum Gehalt einen Benzingutschein spendieren, sollten diese nicht für mehrere Monate im Voraus aushändigen. Denn auf diese Weise könnten sie in die Lohnsteuerfalle tappen. Das zeigt ein aktuelles Urteil des Finanzgerichts (FG) Sachsen. iStock: Harvepino

Betriebsausgaben: Diese Kosten muss das Finanzamt anerkennen

Den Sportwagen, das Boot oder den Luxusurlaub einfach von der Steuer absetzen, das klingt zu schön, um wahr zu sein. Ist es in den meisten Fällen auch. Wer allerdings in seine Praxis investiert, kann diese Kosten sehr wohl beim Fiskus geltend machen – wenn Praxisinhaber einige wichtige Regeln beachten. iStock: …

Arbeitskleidung: der steuerfreie Einheitslook

In Ihrer Praxis legen Sie Wert darauf, dass alle Mitarbeiter ähnlich gekleidet sind. Das ist eine gute Idee, denn so erkennen Patienten direkt, wer zum Team gehört. Sie können nun Ihren Mitarbeitern die Kosten für die Arbeitskleidung abnehmen, indem Sie ihnen bestimmte Kleidungsstücke stellen. Dafür müssen allerdings ein paar Voraussetzungen …

BFH: Selbstgetragene Krankheitskosten sind keine Sonderausgaben

Selbstgetragene Krankheitskosten dürfen beim Sonderausgabenabzug für Krankenversicherungsbeiträge nicht berücksichtigt werden. Das hat der Bundesfinanzhof (BFH) kürzlich entschieden. Ob solche Kosten grundsätzlich außergewöhnliche Belastungen darstellen können, ließen die Richter offen. Fotolia.com: kebox