up|unternehmen praxis

Aktualisierter FAK Physiotherapie: einige Unklarheiten beseitigt

Stand: 20.06.2022. Der GKV-Spitzenverband hat eine neue Fassung des Fragen-Antworten-Katalogs veröffentlicht, der wichtige Anpassungen zum Bundesrahmenvertrag beinhaltet. So wurden, in Abstimmung mit den Verbänden, vorrangig die Fragen beantwortet, die nach dem Auslaufen der Corona-Sonderregelungen noch offen waren.
Aktualisierter FAK Physiotherapie: einige Unklarheiten beseitigt
© GKV-Spitzenverband


Hier eine Zusammenfassung der angepassten Punkte:

Nutzung von Videodienstanbietern (Punkt 1.1)

Physiotherapeuten dürfen Dienste, die sie schon vor dem Auslaufen der Sonderregelungen am 31. März 2022 genutzt haben, noch bis zum 30. Juni 2022 verwenden, sofern sie eine Zulassung beantragt haben. Generell dürfen Physiotherapeuten jedoch nur Dienste nutzen, die auf der Übersicht zertifizierter Videoanbieter des GKV-Spitzenverbandes verzeichnet sind.

Unterbrechungsfristen und Gültigkeit von Verordnungen (Punkt 1.2 und 20)

Für Verordnungen, die ab dem 1. April 2022 ausgestellt wurden, gilt die vertraglich vereinbarte Gültigkeit von drei Monaten bei bis zu sechs verordneten Behandlungen oder aber bei mehr als sechs Behandlungen von sechs Monaten. Maßgeblich ist der erste Behandlungstag. Für alle Verordnungen, die vor dem 1. April 2022 ausgestellt wurden, gilt diese Frist nicht. Das bedeutet, dass bei einer Überschreitung der Fristen ein Behandlungsabbruch nicht notwendig ist.

Den gesamten Fragen-Antworten-Katalog finden Sie hier.

Außerdem interessant:

Was ist die Telematikinfrastruktur?

Meldefrist zum Transparenzregister endet am 30. Juni

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all Kommentare
0
Wir würden gerne erfahren, was Sie meinen. Schreiben Sie einen Kommentar.x