wirtschaftliche Auswirkungen Corona

up|unternehmen praxis

wirtschaftliche Auswirkungen Corona

Neue Corona-Regeln: Therapiepraxen bleiben offen

Bundeskanzlerin Merkel und die Ministerpräsidenten der Länder haben gestern (28. Oktober 2020) neue Corona-Regeln beschlossen, die ab Montag, den 2. November bis zum Monatsende gelten sollen. Mit diesen Maßnahmen, die das öffentliche Leben erneut massiv einschränken werden, erhofft man sich, die in letzter Zeit massiv gestiegene Zahl an Neuinfektionen einzudämmen. …

„Es steht außer Zweifel, dass es Veränderungen geben muss und auch geben wird“

Herr Rybak, das Bundesamt für Soziale Sicherung (BAS) meldet pandemiebedingt im Juni um rund 1,2 Prozent geringere Einnahmen als im Vorjahr. Der vdek warnt vor „Mindereinnahmen bei wieder erhöhten Ausgaben“ für 2021 und damit vor akuter Finanznot. Sehen Sie die Finanzentwicklung der GKV für die kommenden Jahre genauso kritisch?

Umlagesätze für Minijobber seit 1. Oktober 2020 gestiegen

Eine wichtige Nachricht für alle Praxisinhaber, die Minijobber beschäftigen: Seit 1. Oktober 2020 haben sich die Umlagesätze der Arbeitgeberversicherung erhöht. Die Umlage U 1 (Erstattung bei Krankheit) ist von 0,9 auf 1,0 Prozent, die Umlage 2 (Erstattung bei Mutterschaft) von 0,19 auf 0,39 Prozent gestiegen. Die Höhe der Erstattung für …

BFH: Pfändung der Corona-Soforthilfe ist rechtswidrig

Nun hat es auch der Bundesfinanzhof (BFH) bestätigt und sich der Rechtsprechung der Finanzgerichte angeschlossen: Die Pfändung der Corona-Soforthilfe durch die Finanzverwaltung ist rechtswidrig (Az.: VII S 23/20).

Neue Testverordnung regelt Anspruch auf kostenlose Corona-Tests in Praxen

Mit Inkrafttreten der neuen Coronavirus-Testverordnung (TestV) zum 15. Oktober 2020 können sich Angestellte in Praxen humanmedizinischer Heilberufe nach §23 des Infektionsschutzgesetzes, also auch Therapiepraxen, unter bestimmten Voraussetzungen bis zu einmal pro Woche kostenlos mittels Antigen-Schnelltest auf das Coronavirus testen lassen.

DGUV: Hygienepauschale bis Ende 2020 verlängert

Nach den gesetzlichen Krankenkassen, den Trägern der Bundeshilfe und der Privaten Krankenversicherung hat nun auch die Deutsche gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) verkündet, dass sie die Hygienepauschale von 1,50 Euro pro Verordnung bis zum 31. Dezember 2020 weiter bezahlt.

Privatpatienten: Hygienepauschale und Videotherapie bis Ende 2020 verlängert

Die zunächst befristet bis September geltende Corona-Hygienepauschale wurde nun auch für Privatpatienten bis zum Jahresende verlängert. Darauf haben sich die Bundesärztekammer, der Verband der Privaten Krankenversicherung (PKV), die Bundeszahnärztekammer und die Beihilfekostenträger aufgrund der gegenwärtig wieder steigenden Corona-Infektionszahlen kürzlich geeinigt.

Bundesfinanzhof: Kein Aufschub von alten Steuerschulden wegen Corona

Eine Verwaltungsanweisung des Bundesfinanzministeriums schützt vom 19. März 2020 bis zum Jahresende vor Vollstreckungsmaßnahmen. Dieser Aufschub gilt allerdings nur für neue Vollstreckungsmaßnahmen ab dem 19. März 2020, nicht für steuerliche Altschulden, wie der Bundesfinanzhof (BFH) in München kürzlich entschieden hat (Az.: VII B 73/20 (AdV)).

„Ich bin für eine patientenorientierte Mischung aus digitalen Angeboten und Vor-Ort Therapie“

Prof. Dr. Kerstin Bilda setzt sich seit Jahren dafür ein, dass Videotherapien und digitale Assistenzsysteme im Bereich Logopädie im Heilmittelkatalog aufgenommen und finanziert werden. In letzter Zeit habe sich die Sichtweise zum Thema digitale Therapie bei vielen grundlegend geändert, so die Professorin für Logopädie. Das bestätigt auch eine von ihr …

Fake News erkennen

Während der Hochphase der Corona-Pandemie waren Fake News allgegenwärtig. Falschmeldungen gibt es aber immer. Das Internet erleichtert die Verbreitung. Eine Nachricht, die in den sozialen Netzwerken die Runde macht, verankert sich schnell in den Köpfen der Menschen – ob sie nur wahr ist oder nicht, spielt oft keine Rolle. Dabei …

up_Nachrichten Webcast 02.09.2020 – Mitschnitt und Downloads … exklusiv für Abonnenten

Updates zu: Termin Inkrafttreten HeilM-RL / Neue Preisstruktur für therapeutische Leistungen / Schiedsstelle GKV und Verbände/ Therapeuten in den G-BA / Neue Arbeitsschutzbestimmungen / Neues Heilmittel-Verordnungsformular für Zahnärzte / Corona-Hilfen verlängert / Innovationsforschung für Therapeuten / Corona-Retro

Videotherapie im Scheinwerferlicht

Wie reagierten Ihre Patienten auf die Möglichkeit der Videotherapie, Frau Schweer? “Ganz unterschiedlich. Jüngere waren eher bereit, weiterhin in die Praxis zu kommen. Die Älteren wollten dagegen die Therapie ohne direkten Kontakt fortsetzen. Auch bei Müttern war die Sorge vor Ansteckung größer.”

Was für eine Überraschung:

GKV-Honorare müssen jetzt um mehr als 100% steigen!

Vor über einem Jahr sind die Heilmittelpreise in Deutschland auf Bundesebene vereinheitlicht worden. Zum 30. Juni 2020 wären diese Preise ohne den Corona-Effekt ausgelaufen. Dieser Termin ist auf den 30. September verschoben worden, also sind ab dem 1. Oktober höhere Preise möglich. Da stellt sich die Frage, ob es Gründe …

Kurzarbeit, Krankengeld und Co.

Angesichts der anhaltenden Corona-Krise debattierte der Koalitionsausschuss in der Nacht zu Mittwoch (26. August 2020) über eine Reihe finanzieller Maßnahmen, die insbesondere Arbeitnehmern und Unternehmen zu Gute kommen sollen. Im Mittelpunkt des neu geschnürten Corona-Pakets steht das Thema Kurzarbeit, welches bis Ende 2021 verlängert werden soll. Welche weiteren geplanten Maßnahmen …

KBV: Anspruch auf Entschädigung bei Praxisschließung wegen Corona

Praxisinhaber haben einen Anspruch auf Entschädigung, wenn ihnen der Praxisbetrieb aus infektionsschutzrechtlichen Gründen untersagt wird. Darauf hat die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) angesichts der Corona-Epidemie kürzlich in einer PraxisInfo hingewiesen.

GKV-Finanzen: Heilmittelausgaben im ersten Halbjahr 2020 gesunken

Das Bundesgesundheitsministerium (BMG) hat kürzlich die GKV-Finanzergebnisse vorgelegt. Daraus geht hervor, dass die Heilmittelausgaben während der Corona-Pandemie im ersten Halbjahr 2020 um 1,8 Prozent gesunken sind. Sie beliefen sich auf 4,16 Milliarden Euro, 80 Millionen weniger als im Vorjahreszeitraum. Insgesamt machen sie etwa drei Prozent der Gesamtausgaben aus.

Alle Fachrichtungen

Rettungsschirm: Gelder auch an angestellte Therapeuten weitergeben

Mit Inkrafttreten der COVID-19-Versorgungsstrukturen-Schutzverordnung kam der Rettungsschirm für Heilmittelbringer. Die Ausgleichszahlungen sollen helfen, die hohen Einkommensausfälle, bedingt durch rückläufige Behandlungszahlen, abzufangen. Laut vdek sei es nun wichtig, „dass die geförderten Praxen dafür sorgen, dass das Geld auch bei den angestellten Therapeuten ankommt“.

Corona-Retro – was haben Heilmittelerbringer gelernt?

Die Zahl der Neuinfektionen nimmt beständig ab, der Heilmittel-Rettungsschirm ist (weitestgehend) ausbezahlt, langsam kehren Gesellschaft und damit auch Heilmittelpraxen zu einer Art von neuer Normalität zurück. Während Ministerpräsidenten über die Lockerung der Maskenpflicht diskutieren, warnen Wissenschaftler vor einer möglichen zweiten Infektionswelle. Für den Fall, dass so eine zweite Welle wirklich …

Der Rettungsschirm in Zahlen

Die GKV-Heilmittel-Schnellinformationen für Deutschland (GKV-HIS) liefern genau die Daten, die die Grundlage für die Auszahlung des Heilmittelrettungsschirms waren. Auf Basis dieser Daten lässt sich auswerten, wie hoch die vermutliche Inanspruchnahme des Rettungsschirms durch den Heilmittelpraxen gewesen ist.

Rettungsschirm für Heilmittelpraxen

„Schnelle und effektive Hilfe für die Heilmittelpraxen war das oberste Ziel“

Der Verband der Ersatzkasssen e. V. (vdek) hat maßgeblich bei der Umsetzung des Rettungsschirms für die Heilmittelbranche mitgewirkt. Wir haben mit Frau Ulrike Elsner, Vorstandsvorsitzende des vdek, unter anderem darüber gesprochen, wie zufrieden sie mit dem Rettungsschirm ist, wo es ihrer Meinung nach Verbesserungspotential gab und was sie zu der …