Coronavirus

up|unternehmen praxis

Coronavirus

„Ob sich Mitarbeiter impfen lassen, ist eine rein private Entscheidung“

Ende Dezember 2020 wurden hierzulande die ersten Menschen gegen das Corona-Virus geimpft. Wer wann Zugang zu einer solchen Impfung erhält, ist in der Verordnung zum Anspruch auf Schutzimpfung gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 festgelegt. Da Mitarbeiter in Heilmittelpraxen regelmäßig unmittelbaren Patientenkontakt haben, sind sie mit „hoher Priorität“ eingestuft und dürfen auf …

Deutscher Schmerz- und Palliativtag im März 2021 online

Der Deutsche Schmerz- und Palliativtag findet aufgrund der Corona-Pandemie vom 9. bis 13. März 2021 online statt. Unter dem Motto „Sichere Versorgung – Versorgung sichern“ präsentiert sich der Kongress der Deutschen Gesellschaft für Schmerzmedizin (DGS) komplett virtuell.

Bayern: FFP2-Maskenpflicht gilt auch in Praxen

Seit Montag (18. Januar 2021) ist in Bayern das Tragen einer FFP2-Maske nicht nur in Geschäften und im öffentlichen Nahverkehr verpflichtend. Betroffen sind nun auch die Praxen von Therapeuten. Das geht aus der neuesten Corona-Verordnung hervor, die die bayerische Staatsregierung kürzlich beschlossen hat.

Corona-Sonderregelungen für verordnete Leistungen bis Ende März verlängert

Aufgrund des anhaltenden dynamischen Infektionsgeschehens werden die geltenden Corona-Sonderregelungen für ärztlich verordnete Leistungen erneut verlängert – und zwar bis zum 31. März 2021. Das hat der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) heute (21. Januar 2021) bekannt gegeben.

Neuer Termin für FIBO vom 24. bis 27. Juni 2021 in Köln

Aufgrund der aktuellen Entwicklung der Corona-Pandemie wird die FIBO in Köln erst vom 24. bis 27. Juni 2021 stattfinden. Das teilte der Veranstalter der weltweit größten Messe für Fitness, Wellness und Gesundheit mit. Ursprünglich war sie vom 8. bis 11. April geplant gewesen.

Corona-Krise: Eltern erhalten länger Kinderkrankengeld

Gesetzlich versicherte Eltern können in diesem Jahr wegen der Corona-Pandemie je 20 statt zehn Tage Kinderkrankengeld beantragen. Das hat der Bundestag kürzlich beschlossen. Alleinerziehende erhalten 40 statt 20 Tage pro Kind. Die Regelung, die der Bundesrat am Montag (18. Januar) in einer Sondersitzung zustimmte, tritt rückwirkend zum 5. Januar in …

Auch DGUV verlängert Hygienepauschale bis Ende März 2021

Die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) schließt sich den Empfehlungen der Kassenverbände an und verlängert die Hygienepauschale von 1,50 Euro je Heilmittelverordnung bis zum 31. März 2021.

therapie Leipzig auf März 2022 verschoben

Aufgrund der verschärften Corona-Maßnahmen wird die therapie Leipzig auf den 24. bis 26. März 2022 verschoben. Das gab die Messeleitung kürzlich bekannt. Ursprünglich sollte die Fachmesse mit Kongress für Therapie, medizinische Rehabilitation und Prävention vom 11. bis 13. März 2021 stattfinden.

Viele Krankenkassen erhöhen 2021 den Zusatzbeitrag

Die Folgen der Corona-Pandemie werden auch für Mitglieder der gesetzlichen Krankenkassen spürbar. Viele Krankenkassen heben ihren Zusatzbeitrag an. Im Oktober hatte der Schätzerkreis beim Bundesamt für Soziale Sicherung (BAS) empfohlen, den durchschnittlichen Zusatzbeitragssatz um 0,2 Punkte auf 1,3 Prozent zu erhöhen.

IQWiG: Aktuelle und verlässliche Informationen zu Corona-Impfstoffen

Das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) stellt auf www.gesundheitsheitsinformation.de verlässliche und allgemeinverständliche Informationen über die verschiedenen Impfstoffe zum Schutz vor Covid-19 bereit. Derzeit können sich Bürger dort über die beiden in Deutschland zugelassenen Impfstoffe von Biontech/Pfizer (Comirnaty, vorher: BNT162b2) und Moderna (Covid-19 Vaccine Moderna, kurz: Moderna, vorher: …

Erziehungs- und Gesundheitsberufe am stärksten von Corona betroffen

Beschäftigte aus Erziehungs- und Gesundheitsberufen waren von März bis Oktober 2020 stärker von Corona-Infektionen betroffen als andere Berufsgruppen. Das zeigt eine Analyse der Arbeitsunfähigkeitsdaten von AOK-Mitgliedern, die das Wissenschaftliche Institut der Krankenkasse (WIdO) kürzlich veröffentlicht hat. Ergotherapeuten lagen nach Erziehern und Medizinischen Fachangestellten auf Platz drei der am häufigsten Betroffenen, …

Kommentar

Hygienepauschale – Offenbarungseid zum Jahresanfang

Das neue Jahr fängt gleich mit einem kleinen Offenbarungseid an: Das Bundesministerium für Gesundheit hat jetzt bestätigt, dass die Hygienepauschale in Höhe von € 1,50 je Verordnung (!) noch bis zum 31.03.2021 anwendbar ist. Das soll in der kommenden Woche im Bundeanzeiger veröffentlicht werden und gilt dann rückwirkend zum 1. …

Hygienepauschale bis 31. März 2021 verlängert

Nach Informationen aus dem Bundesministerium für Gesundheit (BMG) werden die Sonderregelungen zur Vergütung der Hygiene-Pauschale für Heilmittelerbringer erneut verlängert – und zwar bis Ende März 2021.

Verschärfter Corona-Lockdown: Das gilt jetzt

Aufgrund der immer noch hohen Infektionszahlen haben Bund und Länder die seit Anfang November 2020 geltenden Lockdown-Regeln bis zum 31. Januar 2021 verlängert und weiter verschärft. Das hat auch Auswirkungen auf Therapiepraxen. Welche das sind, haben wir für Sie in einem kurzen Überblick zusammengefasst.

Heilmittelpraxen: Anspruch auf Schutzimpfung mit hoher Priorität

Mitarbeiter in Heilmittelpraxen werden gemäß der Corona-Impfverordnung mit „hoher Priorität“ eingestuft. Das meldete kürzlich der Spitzenverband der Heilmittelverbände (SHV).

Herzlich willkommen in 2021 – das wird ein gutes Jahr!

Das wichtigste Dokument dürfte in den nächsten Wochen die Anlage 3 der Heilmittel-Richtlinie werden, die sehr genau und detailliert erläutert, wie man mit Änderungen auf den neuen Verordnungsvordrucken umgeht. Wir haben das in der aktuellen up-Ausgabe schon mal für Sie vorbereitet. Der Text ist auch online ab sofort verfügbar.

Videotherapie im Scheinwerferlicht

Im Moment behandelt Astrid Brunnbauer per Videotherapie um zur Kontaktreduzierung beizutragen, Krankheitsfälle und Quarantäne auszugleichen und nicht zuletzt, weil sie es für eine wirksame Möglichkeit hält, die Kontinuität im Behandlungsprozess aufrecht zu erhalten.

Videotherapie im Scheinwerferlicht

Ein klarer Vorteil sind die örtliche Unabhängigkeit des Kunden und seine Zeitersparnis, da der Weg in die Praxis entfällt. In Corona-Zeiten wird so die Gefahr einer Ansteckung reduziert.

Videotherapie im Scheinwerferlicht

Bereits seit einigen Jahren durfte Christina Radusch Erfahrungen in der Videotherapie sammeln. So war die Umstellung keine große Herausforderung. Patienten und Angehörige reagierten überwiegend positiv, nachdem sie die Vorteile und zusätzlichen Möglichkeiten aufgezeigt hatte. Die Liste mit den Argumenten dafür sei um Weiten länger als die mit den Gegenpositionen.

Videotherapie im Scheinwerferlicht

Auf die Frage, warum sie per Videotherapie behandelt, antwortet die Ergotherapeutin Judith Hopf: “Klienten, die aus Vorsicht nicht mehr in die Praxis kommen, sollen nichtsdestotrotz die notwendige Versorgung erhalten. Gerade in Quarantäne-Zeiten ist das gut umsetzbar.”