Kosten

up|unternehmen praxis

Kosten

Auszahlung der Energiepreispauschale im September

Gute Nachrichten für alle Steuerpflichtigen: Als Ausgleich für die hohen Energiekosten erhalten Berufstätige im September die sogenannte Energiepreispauschale (EPP) in Höhe von einmalig 300 Euro – sie ist allerdings steuerpflichtig.

Studie: Gesetzlich Versicherte sehen sich vor allem als Kostenfaktor

77 Prozent der gesetzlich Versicherten sind der Meinung, dass sie von den Krankenkassen vor allem als wirtschaftlicher Faktor gesehen werden. Dabei stehe nicht das Patientenwohl, sondern die Kosten im Mittelpunkt. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Online-Befragung von 1.200 GKV-Versicherten im Auftrag der Asklepios Kliniken.

GKV: Kosten für Gesundheits-Apps auf Rezept seien hoch und intransparent

Im ersten Bericht des GKV-Spitzenverbandes zu digitalen Gesundheitsanwendungen (DiGA) heißt es, dass die Preise für Gesundheits-Apps auf Rezept im Schnitt 400 Euro pro Quartal betrugen. Die Kosten reichten von 119 Euro für eine einmalige Lizenz bis fast 750 Euro für einen Freischaltungscode, der 90 Tage galt. Dem Bericht zufolge wurden …

Hohe Energiepreise: Ampelkoalition beschließt Entlastungspaket

Aufgrund der hohen Energiepreise hat die Ampelkoalition heute (24. März 2022) ein Entlastungspaket beschlossen. Dazu gehört eine Absenkung der Energiesteuer auf Kraftstoffe für drei Monate. Tanken wird dadurch wieder günstiger werden. Von 30 Cent weniger für Benzin und 14 Cent weniger für Diesel ist die Rede. Zudem soll es stark …

Strompreis: EEG-Umlage für Endverbraucher entfällt ab Juli 2022

Die Bundesregierung hat aufgrund der stark steigenden Energiepreise beschlossen, dass Stromkunden ab 1. Juli 2022 keine EEG-Umlage, auch bekannt als Ökostrom-Umlage, mehr zahlen müssen. Bislang lag die EEG-Umlage bei 3,72 Cent pro Kilowattstunde.

Planen, vergleichen, handeln

Der Frühjahrsputz in der Praxis ist vorbei, Altlasten sind aussortiert und Platz für Neues geschaffen. Nun ist es an der Zeit, Vorräte wieder aufzufüllen und die Praxis mit dem ein oder anderen hübschen Accessoire zu verschönern. Wir haben Tipps für Sie, wie Sie dabei die Ausgaben im Zaum halten:

IfW Kiel: „Pandemie der Ungeimpften“ kann teuer werden

Angesichts der großen Zahl Ungeimpfter befürchtet das Kieler Institut für Weltwirtschaft (IfW) eine Steigerung der Behandlungskosten. Nach aktuellen Berechnungen drohen im Winter Ausgaben von rund 180 Millionen Euro pro Woche. Sollte sich die Impfquote nicht rasch noch weiter steigern, müsse mit einer starken Belastung der Krankenhäuser durch Covid-19 gerechnet werden, …

BFH: Bei Betriebsfeiern zählen die tatsächlich anwesenden Personen

Praxisinhaber, die dieses Jahr wieder Betriebsfeiern, wie eine Weihnachtsfeier, veranstalten möchten, sollten eines beachten: Der Bundesfinanzhof (BFH) hat entschieden, dass die Kosten der Feier nur steuerlich absetzbar sind, wenn sie 110 Euro pro Teilnehmer nicht übersteigen – die Gesamtkosten dürfen nur auf die wirklich anwesenden Personen aufgeteilt werden (Az: VI …

Keine kostenlosen Corona-Tests mehr, aber es gibt Ausnahmen

Seit Mitte August steht fest: Kostenlose Corona-Schnelltests für alle wird es ab dem 11. Oktober 2021 nicht mehr geben. Nach einem Entwurf des Bundesgesundheitsministeriums (BMG) für eine neue Testverordnung gibt es allerdings Ausnahmen, wie die „Ärzte Zeitung“ berichtet. Ein Gratis-Test soll demnach nur noch Menschen angeboten werden, die sich aus …

Finanzamt beteiligt sich an Umzugskosten

Neuer Job, Familienzuwachs oder nur der Wunsch nach persönlicher Veränderung: Es gibt viele Gründe für einen Umzug, der meist mit hohen Kosten verbunden ist. Gut, dass sich das Finanzamt unter bestimmten Umständen an den Kosten beteiligt.

Freiräume bei Privat-Preisen nutzen

Wenn man etwas von den GKV-Vertragsverhandlungen lernen kann, dann die Erkenntnis, dass die Preisdiskussion unter keinen Umständen von der Leistungsdefinition getrennt werden darf. Wer immer nur über den Preis diskutiert, ist schnell nur ein Kostenfaktor in der Wahrnehmung seiner Patienten.

Coronavirus: Quarantäne und Betriebsschließungen

Praxis zum Testzentrum machen

Praxisinhaber können nicht nur die eigenen Mitarbeiter auf das Coronavirus SARS-CoV-2 testen (up berichtete), Sie können diese Leistung auch Ihren Patienten und anderen Testwilligen anbieten und die Kosten mit der zuständigen Kassenärztlichen Vereinigung (KV)abrechnen. Dafür müssen Sie sich als Testzentrum beauftragen und bei der KV registrieren lassen.

Praxis zum Testzentrum machen

Urteil: Arbeitgeberzuschuss auf Kinderbetreuungskosten anrechnen

Kosten für Kinderbetreuung können als Sonderausgabe von der Steuer abgesetzt werden. Zahlt der Arbeitgeber einen steuerfreien Zuschuss, wird dieser allerdings abgezogen, wie kürzlich zwei Finanzgerichte entschieden haben.

Urteil: Arbeitgeberzuschuss auf Kinderbetreuungskosten anrechnen

Heilmittelerbringer: KVen erstatten Kosten für zehn PoC-Antigen-Tests pro Person und Monat

Inhaber von Heilmittel-Praxen dürfen für sich und die Mitarbeiter zehn PoC-Antigen-Tests pro Person und Monat beschaffen, anwenden und gegenüber der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) abrechnen. Das geht aus der aktualisierten Coronavirus-Testverordnung (TestV) hervor (§ 6 Abs. 3), die zum 8. März 2021 in Kraft getreten ist.

Heilmittelerbringer: KVen erstatten Kosten für zehn PoC-Antigen-Tests pro Person und Monat

Wirtschaftliche Lage der Heilmittelpraxen

Willkommen in 2021! Hinter uns liegt ein Jahr, das von der Corona-Pandemie überschattet wurde und viele Menschen verunsichert hat – privat, aber auch beruflich. Auch an Heilmittelpraxen geht die Pandemie nicht spurlos vorüber. Daher möchten wir von Ihnen wissen, wie Sie das letzte Jahr wirtschaftlich erlebt haben. Terminabsagen aufgrund von …

Wirtschaftliche Lage der Heilmittelpraxen

Ab 2021 steigt CO2-Preis – Heizen und Tanken werden teurer

Der Bundestag hat einen höheren CO2-Preis im Verkehr und bei Gebäuden beschlossen. Damit wird der Emissionshandel im Jahr 2021 nun mit einem festen CO2-Preis von 25 Euro pro Tonne starten. Als Folge werden in den kommenden Jahren die Heiz- und Tankkosten schrittweise steigen, was auch Therapiepraxen spüren werden.

BFH: Pfändung der Corona-Soforthilfe ist rechtswidrig

Hygienepauschale läuft Ende September aus

Der Zeitraum für die Ausgleichszahlung aufgrund erhöhter Hygienemaßnahmen endet am 30. September 2020. Gemäß der Versorgungsstrukturen-Schutzverordnung werden die Krankenkassen nur noch bis zum Monatsende die Hygienepauschale von 1,50 Euro pro Verordnung vergüten.

Praxisorganisation in Corona-Zeiten: Teil 1 - Hygiene

Nur für „erste Tätigkeitsstätte“ gilt die Pendlerpauschale

Praxisinhaber mit mehreren Praxis-Standorten müssen sich bei der Einkommensteuer entscheiden, wo ihre „erste Tätigkeitsstätte“ liegt. Denn nur für die Fahrt zur ersten Tätigkeitsstätte gilt die Entfernungs- oder Pendlerpauschale. Weitere berufliche Fahrten mit dem Privat-Pkw, wie Hausbesuche oder Betreuung von Patienten in Pflegeheimen, gelten als Dienstreisen.

Nur für „erste Tätigkeitsstätte“ gilt die Pendlerpauschale

BGH: Privatpatienten über eventuelle Kosten aufklären

Ärzte müssen Privatpatienten über eventuelle Kosten einer Behandlung aufklären. Verletzten sie diese Pflicht, muss der Patient, um eine Entschädigung zu erhalten, nachweisen, dass er sich bei korrekter Information gegen die Behandlung entschieden hätte. Anders als bei der medizinischen Aufklärung kommt es hier nicht zu einer Beweislastumkehr, wie der Bundesgerichtshof (BGH) …

BGH: Privatpatienten über eventuelle Kosten aufklären

Hausbesuche richtig steuerlich absetzen

Hausbesuche können zu einem heiklen Thema in Therapiepraxen werden. In den seltensten Fällen ist ein praxiseigenes Auto vorhanden, das alle Mitarbeiter nutzen können. Meist werden daher Hausbesuche mit dem privaten Fahrzeug erledigt. Wer aber kommt für die entstandenen Kosten auf – der Chef oder der Fiskus?

Hausbesuche richtig steuerlich absetzen