Die Heilmittelbranche in Deutschland ist in Bedrängnis: Die Bundesagentur für Arbeit bestätigt akuten Fachkräftemangel, die Honorare hinken deutlich hinter der Entwicklung anderer Leistungserbringer hinterher, die Gehälter für angestellte Therapeuten sind weit unter dem Durchschnitt und wie viel Heilmittel ein GKV-Versicherter bekommt, hängt nicht etwa von seiner Erkrankung, sondern von seinem Wohnort ab!

weiterlesen

Am 4. Januar 2018 wurde in Berlin der neue Heil- und Hilfsmittelreport der BARMER vorgestellt. Sein großes Thema ist die überdurchschnittliche Kostensteigerung in diesem Bereich – das ist keine Neuigkeit. Vor allem, weil der Report die Abrechnungsdaten vor allem aus der Sicht der Krankenkassen beleuchtet. Relevante Themen für Praxisinhaber? Fehlanzeige!

weiterlesen

Im Jahr 2012 beteiligte sich die Techniker Krankenkasse erstmals an den Kosten für osteopathische Behandlungen. Seitdem bieten immer mehr Kassen Osteopathie als freiwillige Zusatzleistung an. Wer aber zahlt wie viel? Dazu hat der Deutsche Verband für Physiotherapie kürzlich eine Übersicht veröffentlicht (Stand 14.04.2016). Rund 90 Versicherer erstatten demnach osteopathische Leistungen.

weiterlesen
Schmerzender RückenAkute Rückenschmerzen sind einer der häufigsten Gründe für Patienten, einen Arzt aufzusuchen. Eine neue Studien belegt nun: Frühzeitige Physiotherapie senkt das Chronifizierungsrisiko, in vielen Fällen erübrigen sich weitere, teure Maßnahmen – von Röntgenaufnahme bis Operation. Experten zufolge können mehr Forschung in der Physiotherapie und der Direktzugang helfen, die frühzeitige Therapie in der Praxis zu etablieren. weiterlesen
GKV_ErgebnisDas Finanzergebnis der Gesetzlichen Krankenversicherung im Jahr 2014 wäre beinahe ausgeglichen gewesen. Ein Defizit entstand durch Prämienzahlungen an Versicherte und freiwillige Satzungsleistungen wie Osteopathie. Die Ausgaben für Heilmittel wuchsen etwas stärker als die für medizinische Leistungen insgesamt, auf nahezu 6 Milliarden Euro. weiterlesen
In manchen Regionen werden bei Kindern und Jugendlichen achtmal so häufig die Gaumenmandeln entfernt wie in anderen Gebieten. Das gilt auch für den Blinddarm. Bei Erwachsenen zeigen sich ebenso starke regionale Unterschiede bei Prostata-Eingriffen. Auch künstliche Kniegelenke, Kaiserschnitte und die Entfernung der Gebärmutter unterliegen deutschlandweit starken Schwankungen. In manchen Kreisen treten sie zwei bis drei Mal häufiger auf als in anderen. weiterlesen

AufpreisirrtumRegelmäßig sind Privatpatienten verärgert, wenn sie bei der Therapie dazu bezahlen müssen. „Schließlich müssen die normalen Kassenpatienten auch keinen Aufpreis zahlen!“, wird dann gerne geschimpft. Wer sich diese Argumentation einmal genauer ansieht, wird schnell feststellen, dass die Patienten hier einen Denkfehler begehen. Den man aber ohne große Probleme korrigieren kann! Was die Zahlungsbereitschaft der Privatpatienten deutlich erhöht.

weiterlesen