Job und Karriere

up|unternehmen praxis

Job und Karriere

Neues Jobportal: Freie Stellen für Geflüchtete aus der Ukraine melden

Seit dem 2. Mai 2022 können Heilmittelpraxen auf dem Portal www.freieberufe-jobportal.de offene Stellen melden, auf die sich Geflüchtete aus der Ukraine bewerben können. Das gilt sowohl für Jobs als Therapeut sowie für Praktikumsplätze, aber auch Rezeptionsfachkräfte usw.

Podcast up_doppelbehandlung

Gleichberechtigung in den Heilmittelberufen – kein Thema?

Die Gender Pay Gap – die geschlechtsspezifische Gehaltslücke – gibt es auch bei den Heilmittelberufen. Therapeuten verdienen in der Regel mehr als Therapeutinnen, und in Teilzeit arbeiten auch eher Frauen. Obwohl die Heilmittelbranche so weiblich dominiert wird, übernehmen die Führungsrollen – egal ob in der Praxis oder bei der Ausbildung …

Gleichberechtigung in den Heilmittelberufen – kein Thema?

Gemeinsam zum Wohl des Patienten – Angehende Physiotherapeuten, Mediziner und Pfleger arbeiten auf MIA im Team

Seit Mitte September 2017 läuft das deutschlandweit einmalige Projekt MIA  an der Universitätsklinik Mannheim. MIA steht für Mannheimer Interprofessionelle Ausbildungsstation. Hier kümmern sich zukünftige Physiotherapeuten, Pflegeschüler und Medizinstudenten in einem berufsübergreifenden Team um die Versorgung der Patienten auf einer normalen Station der Inneren Medizin.

Gemeinsam zum Wohl des Patienten - Angehende Physiotherapeuten, Mediziner und Pfleger arbeiten auf MIA im Team

Neuer Studiengang Physiotherapie an der Hochschule Furtwangen

Die Hochschule Furtwangen (HFU) wird zusammen mit den Gesundheitsschulen Südwest mit Sitz in Emmendingen ab dem Wintersemester 2016/2017 einen Physiotherapie-Studiengang anbieten.

Neuer Studiengang Physiotherapie an der Hochschule Furtwangen

Podiumsdikussion mit Landespolitikern zu Fragen der Physiotherapie

„Physiotherapie quo vadis? Wir fragen ‒ Politiker antworten“ lautet das Thema einer Podiumsdiskussion, zu der die Landesverbände Baden-Württemberg von PhysioDeutschland (ZVK) und dem Verband Physikalische Therapie (VPT) im Rahmen des 10. physiokongresses und der TheraPro in Stuttgart einladen.

Wie der Wiedereinstieg nach der Elternzeit klappt

Wieder ist eine Mitarbeiterin schwanger! Der Freude der werdenden Mutter stehen Praxisinhaber eher mit gemischten Gefühlen gegenüber. Sie sorgen sich um die Auswirkungen auf den Praxisbetrieb. Nun gilt es ‒ gerade in Zeiten zunehmenden Fachkräftebedarfs ‒ einige Vorkehrungen zu treffen, damit die Elternzeit der Mitarbeiterin nur eine vorübergehende Auszeit bleibt …

Arbeitsvertrag für mitarbeitende Ehepartner

Wenn Praxisinhaber ihre Ehepartner in der Praxis mitarbeiten lassen, kann das steuerliche und sozialversicherungsrechtliche Vorteile haben. Dazu muss aber ein Arbeitsvertrag bestehen, der mit Verträgen anderer Arbeitnehmer vergleichbar ist.

Wenn der Staat nicht einspringt: Schüler selbst fördern

Physiotherapie-Schulen fehlen die Schüler – ein Grund ist sicherlich die teure Ausbildung. Das zeigte jüngst ein Streit um die Förderung von Schulgeld in Baden-Württemberg. Doch wo der Staat nicht fördert, können Praxisinhaber selbst einspringen und Schulen oder Schüler unterstützen.

Grippe- und Erkältungszeit

Schutz vor Ansteckung für Mitarbeiter und Patienten

Mit der kalten Jahreszeit beginnt aber auch wieder die Hochsaison für Grippe und Erkältungskrankheiten. Bei Patienten wie Therapeuten schmerzt der Hals, ein Hustenchor ertönt und die Nase ist vom vielen Putzen schon ganz rot. Nun gilt es, in der Praxis entsprechende Vorkehrungen zu treffen, damit nicht bald das gesamte Team …

Rund 580 ausländische Therapeuten im Jahr 2014 anerkannt

Rund 580 ausländische Therapeuten dürfen jetzt in Deutschland arbeiten. Ihre im Ausland erworbenen Abschlüsse wurden vollständig oder eingeschränkt gleichwertig anerkannt, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) in Wiesbaden kürzlich mit.

Praxiswerbefilme nur mit schriftlicher Zustimmung der Mitarbeiter

Viele Praxen veröffentlichen im Internet Werbefilme oder Team-Fotos ihrer Mitarbeiter. Dies setzt allerdings nach § 22 Kunsturheberrechtsgesetz (KUG) die schriftliche Zustimmung des Beschäftigten voraus (Recht am eigenen Bild).

Machtlos gegenüber dem „gelben Schein“?

Der „gelbe Schein“ oder Krankenschein ist für viele Praxisinhaber oftmals ein rotes Tuch. Das mag daran liegen, dass sie sich einerseits machtlos gegenüber der Bescheinigung fühlen und andererseits ihr einfach nicht trauen. Viele befürchten, dass der Mitarbeiter „blau macht“.

Man kann auch kranken Mitarbeitern kündigen

Die Ansicht, kranken Mitarbeitern dürfe nicht gekündigt werden, ist weit verbreitet. Doch das ist ein Irrtum: Wer häufig fehlt, kann die rote Karte bekommen. Die krankheitsbedingte Kündigung ist sogar der häufigste Fall bei personenbedingten Kündigungen. Sie kommt bei ständigen kurzen Erkrankungen, bei Langzeiterkrankungen oder bei krankheitsbedingter Leistungsminderung in Betracht. Und …

„Fehlende Führung ist ein Grund, die Praxis zu verlassen“

Interview mit Dina Loffing. Die Diplom-Psychologin mit den Schwerpunkten Personal- und Klinische Psychologie ist Gründerin und Geschäftsführerin von INSPER – Institut für Personalpsychologie, Eckernförde/Essen

Das kostet ein Mitarbeiterwechsel

Ein Mitarbeiterwechsel kostet den Praxisinhaber viel Zeit und Geld. Wer für sich selbst kalkulieren möchte, wie viel genau, sollte dabei die folgenden offensichtlichen und versteckten Faktoren berücksichtigen:

Strategien zur Mitarbeiterbindung

Mitarbeiter an die Praxis zu binden, kostet Zeit und Geld. Es nicht zu tun, kostet mehr Zeit und mehr Geld. Denn Mitarbeiterwechsel führen zu Unruhe im Team, verunsichern Patienten und verursachen Kosten, die weit über die Einarbeitung neuer Mitarbeiter hinausgehen. Mit diesen Strategien können Praxisinhaber ihre Therapeuten langfristig halten:

Neue Mitarbeiter von sich überzeugen

Fachkräftemangel in den Heilberufen und Konkurrenz durch andere Praxen – bei vielen Praxisinhabern zeigt die Erfahrung: Es ist gar nicht so einfach, neue Mitarbeiter für die Praxis zu finden. Dann hilft es, das eigene Profil zu schärfen und die positiven Seiten der eigenen Praxis ins rechte Licht zu rücken. Dabei …

Wirtschaftlich auf Mitarbeitermangel reagieren

Fast täglich erreichen mich E-Mails, in denen ein Praxisinhaber fragt, ob ich nicht einen Therapeuten kenne, der bereit wäre, bei ihm zu arbeiten. Das unterstreicht: Mitarbeitermangel ist inzwischen in fast jeder Therapiepraxis in Deutschland angekommen.

Kündigung oder Beschäftigungsverbot

„Ich bin schwanger!“ Bei dieser Feststellung ist die Freude der werdenden Mutter meist groß. Praxisinhaber aber, vor allem in kleinen Praxen, sehen das bevorstehende freudige Ereignis ihrer Mitarbeiterin manchmal mit gemischten Gefühlen und sorgen sich um die Auswirkungen auf den Praxisbetrieb. Kündigung des Arbeitsverhältnisses ist rechtlich gesehen eine Option, besser …

Schülerzahlen in Therapieberufen rückläufig

Die Zahl der Auszubildenden in den Therapieberufen ist in den vergangenen Jahren erheblich zurückgegangen - entgegen dem allgemeinen Trend bei den Schülerzahlen im Gesundheitswesen, vor allem in der Pflege. Insgesamt gab es 2013/2014 mit mehr als 196.000 Schülern in bundesrechtlich geregelten Gesundheitsfachberufen ein Plus von 11,4 Prozent im Vergleich zum …