Ausgabe up 11-2018 | Rubrik Branchennews

Patientenleitlinie zum künstlichen Kniegelenk online

vom: 10.10.2018

Künstliches Kniegelenk – ja oder nein? Das will gut überlegt sein. Hilfe bei der Entscheidung bietet die Patientenleitlinie „Indikation Knieendoprothese“. Die von Betroffenen mitgestaltete Leitlinie beschreibt auch anderen, welche Kriterien vor einer Operation berücksichtigt werden sollten, heißt es in einer Mitteilung zum Deutschen Kongress für Orthopädie und Unfallchirurgie (DKOU), der am 23. Oktober in Berlin beginnt.

Laut Patientenleitlinie müssen für eine Knieendoprothese vier Hauptkriterien erfüllt sein:

  1. Der Schmerz besteht seit mindestens drei bis sechs Monaten und tritt dauerhaft oder mehrmals wöchentlich bei Belastung auf.
  2. Die Schäden am Gelenk sind auf dem Röntgenbild deutlich sichtbar.
  3. Medikamente und nicht-medikamentöse Maßnahmen wie Bewegung und Krankengymnastik können über einen Zeitraum von drei bis secs Monaten den Schmerz nicht mehr ausreichend lindern.
  4. Die Schmerzen schränken den Patienten im täglichen Leben so stark ein, dass er nicht mehr bereit ist, sich mit ihnen abzufinden.

Bildnachweis: Fotolia.com: schwede-photodesign

(Visited 231 times, 2 visits today)
Themen: Alle Artikel, Branchennews, Branchennews Aktuell, Thema Kommunikation, Thema Kommunikation mit Patienten
Stichwörter: , , , , , , ,

Ähnliche Artikel

Wir freuen uns zu Ihrer Rückmeldung zu diesem Artikel! Lesen Sie hier mehr zu unseren Kommentarregeln und wie wir Kommentare redaktionell bearbeiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.