Ausgabe up 11-2018 | Rubrik Branchennews

Rückenmarkstimulation und Physiotherapie lassen Querschnittgelähmten wieder laufen

vom: 16.10.2018

Eine neue Therapie gibt Querschnittgelähmten Hoffnung: Mit einer Kombination aus elektrischer Rückenmarkstimulation und spezieller Physiotherapie konnte ein 29-Jähriger Patient an der Mayo Clinic in Rochester (Minnesota, USA) wieder 331 Schritte gehen – mit einer Gehhilfe und Unterstützung von Therapeuten. Voraussetzung für diesen Therapieerfolg, über den die Fachzeitschrift „Nature Medicine“ kürzlich berichtete, scheinen neuronale Restverbindungen zum Gehirn zu sein.

Wissenschaftlern zufolge werden mit der Therapie die durch die Rückenmarksverletzung stillgelegten Nervenschaltkreise in den Beinen darauf trainiert, sich wieder an die Bewegung zu erinnern. Nach mehreren Wochen Training können die Patienten dann selbstständig Bewegungen erzeugen – allerdings nur, wenn der Stimulator an ist und sie selbst auch die Absicht haben, sich zu bewegen.

Bildnachweis: Fotolia.com: Conny Hagen

(Visited 86 times, 1 visits today)
Themen: Alle Artikel, Branchennews, Branchennews Aktuell
Stichwörter: , , , , , ,

Ähnliche Artikel

Wir freuen uns zu Ihrer Rückmeldung zu diesem Artikel! Lesen Sie hier mehr zu unseren Kommentarregeln und wie wir Kommentare redaktionell bearbeiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.