Ausgabe up 10-2018 | Rubrik Politik

Selbstbestimmt statt fremdbestimmt – Wohin bewegt sich die Heilmittelbranche?

vom: 28.09.2018

Langsam verändert sich etwas für die Therapeuten. Die Unruhe in der Branche ist in Berlin angekommen. Plötzlich zeigt sich der Gesundheitsminister gesprächsbereit. In einem Eckpunktepapier präsentiert er Pläne für die Zukunft der Therapeuten. Doch was bedeutet das wirklich? Welche Änderungen stehen konkret bevor? Was hält die Therapeuten davon ab, über die eigenen Belange auf Augenhöhe mitzubestimmen? Oder werden wieder nur Symptome gelindert und Therapeuten bleiben dauerhaft fremdbestimmt? Diesen Fragen widmet sich dieser Themenschwerpunkt.

Auf der Open-Space-Zukunftskonferenz, die im Rahmen der TheraPro am 8.9.2018 in Essen stattgefunden hat, haben die Teilnehmer nicht nur alle Probleme der Branche benannt, sondern festgestellt, dass die Ursache dafür vielleicht auch an der fehlenden Selbstbestimmung der Therapeuten liegen kann. Deswegen dokumentieren wir nicht nur die Ergebnisse der Open-Space-Zukunftskonferenz, sondern lassen auch den Hauptgeschäftsführer der Architektenkammer Nordrhein-Westfalen in einem ausführlichen Interview zu Wort kommen, in dem er den Therapeuten die Selbstverwaltung eindringlich empfiehlt.

Und dann hat Gesundheitsminister Spahn nach einem Gespräch mit Therapeuten und Verbänden ein Eckpunktepapier vorgelegt, das wir ganz genau unter die Lupe nehmen und fragen, ob sich hier wirklich etwas bewegt oder doch eher der Status Quo schön verpackt für die kommenden Jahre festzementiert wird. Auf jeden Fall ist klar, was der Bundesgesundheitsminister nicht auf der Agenda hat: Selbstverwaltung. Stattdessen befördert
sein Eckpunktepapier wieder einmal die Frage, wer vertritt eigentlich die Interessen der Heilmittelerbringer und ist dafür demokratisch legitimiert? Denn eines ist klar: Die Therapeuten, die auf die Straße gegangen und gegen schlechte Bezahlung und Fachkräftemangel aktiv geworden sind, werden sich nicht damit zufrieden geben, einfach so weiter zu machen, wie bisher. Insofern dürfte es spannend werden, wie sich Verbände zum Thema Selbstverwaltung und Kammer positionieren.

Diese Artikel gehören zum Themenschwerpunkt:

Mehr Verantwortung, mehr Mitsprache, mehr Einfluss – Selbstverwaltung als Voraussetzung für nachhaltige Veränderungen

„Selbstbestimmtes Handeln gehört zur DNA der Freien Berufe“ – Interview mit Markus Lehrmann, Hauptgeschäftsführer der Architektenkammer Nordrhein-Westfalen

Eckpunktepapier kommentiert – So stellt sich der Bundesgesundheitsminister die Zukunft der Heilmittelerbringer vor

Fazit: Das Eckpunktepapier reicht bei weitem nicht aus, um die aktuellen Probleme der Branche zu lösen!

Spahns Eckpunktepapier: So bekommt man Fachkräftemangel nicht in den Griff

Gesundheitsminister befeuert Selbstverwaltungs-Debatte

 

 

Bildnachweis: iStock: RichVintage

(Visited 446 times, 3 visits today)
Themen: Alle Artikel, Thema Berufspolitik, Thema Kammer, Thema Politik
Stichwörter: , , , , , , , ,

Ähnliche Artikel

Wir freuen uns zu Ihrer Rückmeldung zu diesem Artikel! Lesen Sie hier mehr zu unseren Kommentarregeln und wie wir Kommentare redaktionell bearbeiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.